Öffentliches Land gestalten - Agrarwende konkret

Schwerpunkte

  • Gerechtigkeit einfordern
  • Transparenz herstellen
  • Gesellschaft ermächtigen

Landeigentümer tragen Verantwortung für eine umweltgerechte Landnutzung. Auch Städte, Gemeinden, Kirchen und Universitäten sind häufig Eigentümer von Agrarflächen. Insbesondere öffentliches Land sollte im Sinne des Gemeinwohls bewirtschaftet werden. Bei der Verpachtung werden Biodiversitäts-, Gewässer-, und Klimaschutz sowie agrarstrukturelle Aspekte bislang aber kaum berücksichtigt. 

Einen verbindlichen Wandel der Bewirtschaftung öffentlichen Landes einzuleiten, ist das Ziel des Projekts. Dabei wird insbesondere die Zivilgesellschaft bei Beteiligung und Ausgestaltung der Landnutzung gestärkt. Es werden konkrete Handlungsoptionen entwickelt, um vor Ort für eine arten- und strukturreiche Landschaft aktiv zu werden. Der besondere Fokus liegt auf politischen Regelungen, die es erlauben neue Wege der Vergabe und Verpachtung von Agrarflächen einzuschlagen. Im Rahmen einer Kampagne sollen die notwendigen Veränderungen hin zu einer lokalen Agrarwende angestoßen werden.


Zurück