Auf der Suche nach dem Weltmarkt

Schwerpunkte

  • FInanzierung
  • Informationen sammeln
  • Beratung

In der Debatte um landwirtschaftliche Produktion ist oftmals vom Weltmarkt, Weltmarktpreisen und deren ökonomischen Zwängen die Rede. Globale Zwänge, die Ökologie, Ökonomie und soziales in den Erzeugerbetrieben und im ländlichen Raum der Erzeugung maßgeblich beeinflussen. Das gleiche gilt in Produktionsländern von Rohstoffen (wie Tierfutter) oder Empfängerländern von Rohwaren und Lebensmitteln: globale Stoff- und Produktflüsse sorgen anscheinend für vielfältige Verwerfung.   

Um der Frage nach den direkten Zusammenhang der Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern und deren entwicklungspolitischer Einfluss nachzugehen ko-finanziert und unterstützt FINC ein Rechercheprojekt des Eine-Welt-Landesnetzwerkes.

Das Projekt stellt exemplarisch die konkreten Zusammenhänge zwischen landwirtschaftlichen Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern und deren Einfluss auf Landwirtschaft und Gesellschaft in den Ländern des Globalen Südens her. Es werden Handels- und Warenströme analysiert und abgebildet um damit den „anonymen“ Weltmarkt sichtbarer und damit greifbarer zu machen.   

Die Ergebnisse der Recherche werden aufbereitet und in Bildungsarbeit integriert.


Zurück